Projekt 365 „A German Word“: Wächterlymphknotenlokalisationsdiagnostik

Wächterlymphknotenlokalisationsdiagnostik: diagnostic investigation in order to localize the sentinel lymph node. I reckon that German is the only language which produces such word monstrosities*. 41 characters in just one word. Wow!

Sentinel lymph nodes are the first first nodes reached by metastasizing cancer cells from a primary tumor. The lymphatic fluid is an easy and convenient way for metastases to spread to other regions. If the very first regional lymph node, the sentinel, is free of cancer cells,  then it is highly improbable that the cancer has spread to any other area of the body.

A low-activity radioactive substance (Technetium-99m) is injected near the tumor, then a lymphoscintigraphy is performed.

[Source of the word: Strahlenschutzanweisung eines Klinikums]

———————————————————————————————————-

* The only language except for Welsh. Need a proof?

Llanfairpwllgwyngyllgogerychwyrndrobwllllantysiliogogogoch.

This is the incredibly unpronounceable name of a village on the island of Anglesey in Wales.

The name means: [St] Mary’s Church (Llanfair) [in] the hollow (pwll) of the white hazel (gwyngyll) near (goger) the rapid whirlpool (y chwyrndrobwll) [and] the church of [St] Tysilio(llantysilio) with a red cave ([a]g ogo goch). [Source]

Advertisements

Neues von der Trümmerkatz‘

Fixateur am Sprunggelenk

Erst vors Auto werfen, verstehense, dann sich nur rudimentär duchs Haus bewegend, aber jetzt schon wieder einen auf dicken Platzkater machen. So ist er, der Herr Struppich. Und was der uns für’n Geld aus der Börse zieht, nee, das geht auf keine Kuhhaut. Aber er rekonvalesziert munter vor sich hin, darauf kommt es letztlich an. Den Katzentatzenkratzenbaum hat er auch schon erklommen, nun fragen Sie mich nicht, wie er das ohne Hüftkopf auf der linken und mit Stangen im Bein auf der rechten Seite angestellt hat. Vermutlich ist da was dran, dass so’ne Katz‘ ein ziemlich zähes Gekreuch ist.

Gestern Wiedervorlage des pelzigen Freundes in der Tierklinik Lüneburg. Derweil wurde gedreht für „Menschen, Tiere & Doktoren„, diese Vox-Serie. Sie wissen schon, ich eher nicht, bei uns läuft nur im akuten Langeweilecasus einer der werbefinanzierten Privatsender. (Langeweile haben wir aber nicht wirklich im Landpomeranzen-Wunderland.) Die armen Delinquenten mussten mit ihrem Hund gefühlte 39 mal dieselbe Einstellung über sich ergehen lassen, was besonders dem Hund unglaublich viel Spaß zu machen schien. Irgendwann lief er aus Protest mit dem Hintern voran, was jedoch zum vorherigen Take überhaupt nicht passen wollte, aber gut, das Geschäft als Showstar ist echt kein leichtes. Das nur am Rande, damit Sie’s wissen. Es ging um die Katerkatz‘. Weiterlesen

’ne Leber oder: Das thematisch hypersensibilisierte Kind

Ich zwitscherte es vorhin. Die Motorrad-Saison ist eröffnet.

Und immer dann, wenn ich die Möhren beschleunigen sehe (und vor allem: höre), dann fällt mir angesichts der mangelnden Organspendebereitschaft eine kleine Anekdote ein, die ich vor einigen Jahren miterleben durfte, als ich noch im OP des UKE in Hamburg gearbeitet habe. (Damit wären wir dann auch beim Thema „Thematisch hypersensibilisiertes Kind“.)

Eine Kollegin, ihres Zeichens Ohne-Wahrnehmungs-Medizinerin und oft bei Organentnahmen dabei, fährt mit ihrer Tochter im Auto auf der Bundesstraße. Plötzlich überholt ein Motorrad mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit und schafft es gerade eben, vor dem entgegenkommenden Verkehr wieder einzuscheren.
Da sagt das Kind zu seiner Mutter: „Mama, guck‘ mal, ’ne Leber.